Menu
Menü
X

Swinging Christmas

Liebe Sing-Begeisterte: herzliche Einladung zu den diesjährigen Swinging Christmas Chor-Workshops!

Mit neuen und erprobten Titeln wollen wir den magischen Dezember beschwören und mit Wärme der kalten Jahreszeit etwas entgegen setzen.

Eine Abschluss-Präsentation krönt das Ganze. Zur Teilnahme am Abschluss ist der Besuch von mindestens 2 Nachmittagen empfohlen!

Die freudige Erfahrung der eigenen Stimme und das Sprechenlassen der Sinne stehen dabei im Vordergrund. Der Workshop eignet sich sowohl für Anfänger als auch für erfahrenere Chorsänger:innen.

 „Swinging Christmas“ 

an 2 Wochenenden im Advent in der Rüsselsheimer Lutherkirche:

Samstag und Sonntag: 3.+4.12. und 17.+18.12. jeweils 14-17:00 Uhr 

Mit abschließender Präsentation am 18.12. um 17 Uhr

Thema: „December will be magic again - …wie aus Kälte Wärme wird“

Stargast bei der Abschlusspräsentation ist Sängerin Nike Tiecke

Eine einfache Mail als Anmeldung genügt.

Mit Vorfreude, Kantor Martin Höllenriegel

Weihnachtskonzert 26.12.2022 "Das Jesulein ist unser Hort"

Kirchenkabarett mit Ingmar Maybach am 14. Januar 2023

Im Januar 2017 war der Pfarrer und Kabarettist Ingmar Maybach schon einmal zu Gast in der Lutherkirche. Inzwischen haben sich von Helgoland bis zum Alpenrand und von Köln bis Cottbus mehr als 80.000 Zuschauer von seinem Programm begeistern lassen. Das Plakat-Motiv von damals, die „Sixtinische Angela“ wurde im Dresdener Zwinger neben dem Original von Raffael ausgestellt und in alle Welt verkauft. Der Berliner Tagesspiegel hat dem Pfarrer aus dem Odenwald für sein geistreiches Treiben sogar den Titel „Der Spaßmacher Gottes“ verliehen.


Bei der „Wort-zum-Sonntag-Show“, so der Titel des neuen Programms, gibt es wieder einen augenzwinkernden Blick hinter die kirchlichen Kulissen und in gewohnt geistreicher Weise den „Brückenschlag zwischen Politik und Religion“ (ARD). Auf die Entbehrungen der Corona-Zeiten macht der Kirchenkabarettist sich einen musikalischen Reim. Und selbst der Tod wird diesmal auf die Schippe genommen, von der ihm auch ein Kabarettist nicht springen kann. Ein großer Spaß für alle, die einen neuen Blick auf kirchliches Treiben und Selbstverständnis wagen wollen. Um darüber lachen zu können muss man nicht bibelfest oder ein fleißiger Kirchgänger sein.  Karten gibt es im Vorverkauf für 16,- € im Gemeindebüro, im Buchladen Kapitel 43, bei Gottesdiensten oder bei Veranstaltungen in der Lutherkirche. Nach Verfügbarkeit auch an der Abendkasse für 18,- €.

Aktuelle Nachrichten

RJ

31. August 2022 - Der neue Gemeindebrief ist da - hier.


RJ

 

Jeden Tag um 12 Uhr läuten die Glocken der Lutherkirche und rufen dazu auf für Frieden in der Ukraine und anderswo zu beten.

Geistliche Impulse

Liebe Website-Besucher,
hier finden Sie jetzt einige von Pfarrer Sebastian Gerisch gesprochene "Geistliche Impulse".
Durch einen Klick auf den Titel gelangen Sie zur Audiodatei - denken Sie daran: Lautsprecher einschalten!

Text von Hanne Köhler und Sebastian Gerisch - „Fass mich nicht an“ - 5:19
Text von Mirjam Jekel und Sebastian Gerisch - „Christusstatue Sao Paolo“ - 3:53
Text von Uwe Seidel - „Mein Herz hofft auf dich“ - 2:23
Text von Hans-Dieter Hüsch - „Im Übrigen meine ich“ - 2:23
Text von Hans-Dieter Hüsch - „Kirche ist zu“ - 5:20

Hilfe bei Übergriffen – was unternimmt eigentlich die Luthergemeinde dagegen?

Missbrauch und Übergriffe in der Kirche sind im Moment wieder Thema in den Medien – ausgelöst durch ein Schreiben vom ehemaligen Papst Benedikt XVI kurz vor Weihnachten. Es ist furchtbar, zu lesen, was Menschen, die für die Kirche arbeiten, da anderen angetan haben – und dass die kirchlichen Hierarchien sie auch noch gedeckt haben, statt den Opfern zu helfen und dafür zu sorgen, dass solche Übergriffe nicht mehr passieren können. Als evangelischer Pfarrer sehe ich entsetzt zu, wie die Machthaber in der katholischen Kirche mit diesem schwierigen Thema umgehen. Das spricht gegen alles,
 was unsere eigentlichen christlichen Werte sind.
Es ist wichtig, dass sich auch die evangelische Kirche kritisch mit dem Thema auseinandersetzt, denn Missbrauch findet überall statt, auch in Vereinen, Schulen und konfessionell anders geprägten Kirchen. Je größer das Abhängigkeitsverhältnis zueinander ist, desto eher besteht die Gefahr des Missbrauchs.

Für viele Menschen ist die Kirche ein Ort des Vertrauens. Und das wollen wir unbedingt bewahren und respektieren. Alle, die bei der Luthergemeinde angestellt sind und/ oder ehrenamtlich arbeiten haben sich verpflichtet, die Lutherkirche zu einem sicheren Ort für alle Menschen zu machen, insbesondere für Minderjährige, Jugendliche und schutzbedürftige Erwachsene. So gut wir können, achten wir aufeinander, damit keinerlei Missbrauch geschehen kann. Gemeinsam mit den Evangelischen Kirchen im Kreis Groß-Gerau wurde ein Grundsatzkonzept zum Kinderschutz erstellt, das für alle gilt, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten. Darüber hinaus gibt es ein landeskirchliches Gewaltpräventionsgesetz. Es gibt regelmäßige Fortbildungsangebote für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitenden für ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Alle, die in irgendeiner Form Kinder und/oder Jugendliche begleiten, haben eine schriftliche Selbstverpflichtung abgegeben, dass sie Mädchen und Jungen, Kinder und Jugendliche ernst nehmen und respektvoll behandeln. Neben dieser Verpflichtung muss ein polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt werden. Damit soll so gut wie irgend möglich ein ordentliches, transparentes und vor allem christliches Gemeindeleben ermöglicht werden. Dies alles ist kein Garant dafür, dass es keine Übergriffe geben kann. Dennoch wollen wir als Luthergemeinde möglichst viel dafür tun, dass keine Übergriffe geschehen und etwaige Kindeswohlgefährdung frühzeitig erkannt und Schaden vermieden wird. Bisher ist in der Luthergemeinde – meines Wissens – kein Missbrauch und keine Übergriffigkeit geschehen.

Wir nehmen jede Form von sexuellem Missbrauch und Gewalt sehr ernst. Wer etwas Derartiges bemerkt, soll bitte sofort mit Pfr. Sebastian Gerisch und/oder Pfrin. Hanne Köhler Kontakt aufnehmen.
Alle Vorfälle, unabhängig davon, wie lange sie zurückliegen, können auch schriftlich gemeldet werden.

Aus der Präambel des Gewaltpräventionsgesetztes:
„Der Schutz von Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen vor sexualisierter Gewalt ist Aufgabe und Pflicht aller, die innerhalb der EKHN Verantwortung im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen tragen.
Prävention sexualisierter Gewalt umfasst die Sensibilisierung und Qualifizierung aller haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden und Leitungsverantwortlichen auf allen Ebenen kirchlichen Lebens, um Grenzverletzungen zu verhindern.
Intervention ahndet Verstöße gegen diese Grundhaltung und erkennt damit auch das Unrecht an.
Aufarbeitung ermöglicht die Identifikation begünstigender Strukturen und die Ableitung und Umsetzung geeigneter präventiver Maßnahmen.
Prävention, Intervention und Aufarbeitung dienen so einer ständigen Verbesserung der Qualität des Schutzes und fördern eine Kultur des achtsamen, respektvollen Miteinanders.“

Zentrale Ansprechstelle für sexuelle Belästigung und sexualisierte Gewalt in der EKHN
chancengleichheit@ekhn.de
Tel.: 06151 / 405 414
https://www.ekhn.de/ueber-uns/null-toleranz-bei-gewalt.html
Bundesweit - EKD: Zentrale Anlaufstelle.help
zentrale@anlaufstelle.help
Tel.: 0800 5040 112
Web: Anlaufstelle.help

top